Schmeckt Hausfrauensauce nach Hausfrau?

Ich liebe es ja, Sinn und Unsinn von Schildern/Werbetafeln unter die Lupe zu nehmen, und nun stieß ich heute auf dieses hübsche Exemplar, von dem ich im Anhang ein Foto beigefügt habe.

Ob der Matjes auch mit Geschäftsfrauensauce schmeckt?

Die Frage ist, ob es eine Regel gibt, wie man Komposita wie „Hausfrauensauce“ zu verstehen hat. Ein anderes beliebtes Beispiel ist ja „Seniorenteller“. Steht irgendwo geschrieben, dass, um bei dem aktuellen Fall zu bleiben, die Hausfrauensauce aus Hausfrauen gemacht sein muss, so wie es unter anderem bei der Erdbeersauce der Fall sein sollte (ich weiß, meist besteht sie heutzutage aus allem möglichen, nur nicht aus Erdbeeren, aber das ist weniger ein sprachliches als ein die Nahrungsmittelindustrie betreffendes Problem)? Andererseits ist Pommessauce ja auch nicht aus Pommes, allerdings isst man sie zumindest in der Regel zu Pommes. Daraus würde dann wiederum folgen, dass, wenn ich eine Hausfrau brate oder vielleicht im Römertopf zubereite, ich im Idealfall dazu Hausfrauensauce reichen sollte, aber auch dieses Gericht wäre mit den gesellschaftlichen Konventionen zumindest in den meisten Gegenden der Erde ja schwer vereinbar.

Kannst Du helfen? Weiterlesen