Heute: Leckere Stippvisite

IMG_2621Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber wenn ich Stippvisite höre, denke ich an Essen. Zum Beispiel kann man feinste Rohkost wie Möhrchen oder Gurkenstückchen in frische Dips stippen. Aus meiner Heimat kenne ich außerdem einen Nachtisch, der Stippmilch heißt. Er besteht nur aus Quark, Milch und Zucker, ist aber total lecker.

Was das ganze mit einem Besuch zu tun haben soll, ist mir unklar. Denn für nichts anderes steht Stippvisite – für einen kurzen, vielleicht spontanen Besuch. Liegt es an der Kürze des Stippens? Wenn ich in einen Dip stippe, ist das ein durchaus kurzer Prozess. So wie eine Stippvisite.

Das Wort Stipp kommt aus dem Niederdeutschen (= Plattdeutschen) und heißt ‚Punkt, kurzer Zeitpunkt‘. Im Niederländischen kennt man stip ebenfalls für ‚Punkt‘ und im Englischen existiert das Verb to stipple für ‚tupfen‘ bzw. ‚Tupfen‘.

Tupfvisite wäre auch ein schönes Wort gewesen. Die drei Konsonanten p, f und v hintereinander auszusprechen ist ein wunderbares Artikulationstraining.

Advertisements

2 Kommentare zu “Heute: Leckere Stippvisite

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s