Tippen, lesen, freuen

© Stephan Lorse, http://www.stephanlorse.eu/

Ich mag es, Dinge in Suchzeilen einzugeben und Enter zu drücken. Dann wird etwas Tolles ausgespuckt und ich freue mich. Geht es dir auch so? Dann wirst du dich vermutlich über meine vier Empfehlungen des Tages freuen.

Da wäre zunächst der Wortkreuzungsautomat. Er bietet dir die Möglichkeit, Komposita miteinander zu verbinden. Das sieht zum Beispiel so aus: Du gibst schatz als erwünschten Mittelteil des Wortes ein und der Automat schenkt dir ein Wort, das eine Kreuzung aus Wortschatz und Schatzmeisterin darstellt:

Wortschatzmeisterin

Wenn du zu faul bist, dir selbst einen Mittelteil zu überlegen, ist das kein Problem. Wähle einfach den Zufallsmodus und lass dich von langen, kreativen Wörtern berieseln.

Schreibst du vielleicht selbst an einem Blog und suchst ständig nach kreativen Titeln? Vielleicht hilft dir der Content Idea Generator, mit dem du auf simple Weise simple Artikeltitel kreieren kannst. Leider nur auf Englisch – eine deutschsprachige Version habe ich noch nicht gefunden. Immerhin kommt etwas Schönes dabei raus, wenn ich Sprachlupe eingebe:

How Sprachlupes are Making the World a Better Place

Ganz schlau hat die Maschine erkannt, dass es nicht nur eine Sprachlupe geht. Aber die, in der du gerade liest, macht die Welt natürlich bedeutend besser als andere.

Eine Kreation von BILDblog ist der Schlagzeil-o-mat. Ganz nach Manier der BILD-Zeitung kannst du in wenigen Sekunden aufregende Titel selbst erzeugen. Wirf den einarmigen Banditen an und stoppe nacheinander die vier laufenden Rollen und schon könnte die nächste Schlagzeile lauten:

Chaos-Müll köpft Nazi

Sinnvoll muss das nicht zwangsläufig sein, macht aber trotzdem viel Spaß.

Zu guter Letzt wäre da noch die Floskelwolke. Dabei muss ich dich gleich vorwarnen, dass diese etwas aus der Reihe tanzt. Dort kannst du nämlich nichts eintippen, aber trotzdem nach Phrasen suchen. Denn die Floskelwolke präsentiert dir, in welcher Häufigkeit Floskeln, Phrasen und Formulierungen in den Medien verwendet werden. Dafür werden etwa 2.400 Medien herangezogen. In einer Art Wolke werden die am häufigsten verwendeten Floskeln in relativer Größe dargestellt. Damit die Wolke aktuell bleibt, werden immer die letzten 24 Stunden ausgewertet. Jetzt, wo ich diese Zeilen schreibe, präsentieren sich folgende Floskeln als die Top 3:

aller Zeiten

Wahldebakel

im Vorfeld

Besonders gefällt mir die Rubrik Floskeln ganz rechts auf der Seite. Darunter werden alle Floskeln erklärt bzw. warum sie unsinnig sind. Das sieht dann so aus:

aller_zeiten

heruntergeladen von Floskelwolke.de (Autoren: Udo Stiehl, Sebastian Pertsch)

Kennst du noch weitere Suchmaschinen und Automaten dieser Art? Dann bitte unten kommentieren!

Advertisements

4 Kommentare zu “Tippen, lesen, freuen

  1. Pingback: Floskelwolke: Pressespiegel | Sebastian Pertsch

  2. Die Floskelseite ist auch ohne Eintippen echt lustig und wirft vielfach Fragen nach der Wortherkunft auf, z. B. bei „Blutbad“. Über Wendungen wie „Menschen evakuieren“ „auf offener Straße“ denkt man einfach nicht nach.

  3. Ganz großartig finde ich die Autocomplete-Vorschläge meines Handys. Wenn ich nicht aufpasse, wird mein Name automatisch vervollständigt durch ein häufiger genutztes Wort aus dem Apple-Wortschatz. Es führt beim Empfänger jedoch zu gewisser Verwirrung, wenn ich meine SMS mit „Völkermord“ unterzeichne.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s