Fieses Deutsch: Gewinnerwörter

Keine Sorge, das ist kein deutsches WortEines Tages wird mein Blog groß rauskommen und viele, viele Menschen werden ihn besuchen und meine Artikel kommentieren. An diesem jenem Tag werde ich Umfragen starten und durch eine Vielzahl an Rückmeldungen valide und repräsentative Studien erzielen. Eines Tages…

Aber noch ist es nicht soweit und bis dahin gebe ich mich mit kleinen Ergebnissen zufrieden. Seht her – so hat ein kleiner Teil der Leserschaft für das fieseste deutsche Wort abgestimmt:

Abstimmung fieses Wort

Demnach stehen Eiterpocken und kotzen oben auf der Liste. Aber wie ich oben bereits indirekt anmerke, hat das keine wirkliche Aussagekraft. Der leichte Frust wegen der geringen Ausbeute brachte mich auf die Idee, nach hässlichen deutschen Wörtern zu googeln. Ich wollte wissen, was die Welt außerhalb des Sprachlupen-Kosmos vorschlägt und habe da ein paar Wörtchen herausgegriffen:

ergötzen
Schuhwichse
kriegen
schmeißen
Rachen
Rucksack
Kolbenfresser

Aber warum negativ denken? Das Deutsche kennt nicht nur wunderliche, sondern auch ganz wunderbare Wörter. Beim internationalen Wettbewerb „Das schönste deutsche Wort“ 2004 haben Leute insgesamt über 22.000 Wörter eingereicht. Und diese haben dabei die obersten Plätze erreicht:

  1. Habseligkeiten
  2. Geborgenheit
  3. lieben
  4. Augenblick
  5. Rhabarbermarmelade
Advertisements

3 Kommentare zu “Fieses Deutsch: Gewinnerwörter

  1. Nachtrag: Über die Facebook-Fanpage schickte mir ein Leser folgenden YouTube-Link. Die Amerikanerin Robyn Schneider nennt die Top 10 ihrer deutschen Lieblingswörter. Die meisten davon sind Beleidigungen wie Warmduscher oder Sitzpinkler. Schön sind ihre Umschreibungen in englischer Sprache, mit denen sie diese Wörter erklärt. Schaut selbst: http://youtu.be/A06x-02MhlM

  2. Mühsam ernährt sich … Aber: Kopf hoch! Steter Tropfen …
    Also: Alles Gute!
    Übrigens: über meinen Link wirst immer wieder gefunden! Gerne wieder!
    Schreib‘ doch mal was über „Beratungsresistenz“, also nicht nur über Wörter oder „Un“-Wörter, sondern auch über alternative Ausdrucksformen. Würde mich interessieren, was Du dazu zu sagen hast. Manchmal weiß man ja wirklich nicht, wie man etwas formulieren kann. So eine Art „Mini How-To“.
    lg aus Wien

    Nachtrag: Beratungsresistent Stur, besserwisserisch, voreingenommen ….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s