Alle Achtung!

Ja, ja, Klausurenphase. Aber die ist jetzt glücklicherweise vorbei und so kann ich mich der Frage von Marie widmen:

Hast Du eine Idee, wo das Wort „Achtung“ herkommt? Mich interessiert besonders die Achtung im Sinne von Respekt aber auch die Verwandtschaft zur Zahl Acht!??

achtungSagen wir es mal so: Ich weiß, wo ich mich informieren muss. Achtung ist aus dem Verb achten (im Sinne von ‚beachten‘) entstanden. Dieses Verb hat auch das Substantiv Acht hervorgebracht, allerdings nicht die Zahl, sondern die ‚Obacht‘. Typische Verwendungen sind sich vor etwas in Acht nehmen oder etwas außer Acht lassen: „Rotkäppchen, nimm dich vor dem Wolf in Acht!“

Die Acht (als ‚Obacht‘) hat sich über mehrere Sprachentwicklungsstufen aus dem westgermanischen ahtō (rekonstruiert; das heißt, es gibt keine schriftlichen Belege dafür) entwickelt. Das bedeutete unter anderem schon ‚Beachtung‘ – und wir reden da von einer Zeit um 600 n. Chr.

Neben der Obacht-Acht gibt es noch die Acht als ‚Friedlosigkeit‘, wenn man zum Beispiel über jemanden die Acht verhängt. Die Acht ist hier ein Ausschluss aus der Gesellschaft im Sinne einer Verbannung. Das Verb dazu ist ächten. Die Ur-Ur-Ur-[…]-Großmutter von dieser Acht ist das westgermanischen Substantiv āhtō (rekontruiert). Man bemerke den feinen Unterschied zu ahtō, die beiden sind aber nicht verwandt. Kommt ja bei den Menschen auch vor, dass sich Leute ähneln und trotzdem nicht gleicher Herkunft sind (oder es zumindest nicht voneinander wissen).

Dann wäre da noch die Zahl Acht. Deren Geschichte lässt sich über das althochdeutsche ahto (dieses Mal strichlos) bis zum lateinischen octō und zum altgriechischen ὀκτώ (oktṓ) zurückverfolgen. Daher gibt es auch so schöne Wörter wie Oktave, Oktaeder und Oktober (Schlaufüchse dürfen gern kommentieren, warum der August dann nicht Oktober heißt).

Zu guter Letzt hätte ich noch achter bzw. achtern aus der Seefahrt einzuwerfen. Aber das will auch mit den anderen Dreien nichts zu tun haben. Das kommt vom niederdeutschen after für ‚hinten‘ und ist mit der englischen Präposition after ’nach‘ verwandt. Dann haben wir zumindest hier eine Familie glücklich zusammenführen können. Und weil es so schön ist, nehmen wir noch gleich den After als Darmausgang dazu, der gehört nämlich auch zur Sippe. Ist ja schließlich auch hinten.

Advertisements

4 Kommentare zu “Alle Achtung!

  1. Ich denke, dass ein vorhergehender Kalender mit dem März anfing, dann war der September der 7.; der Oktober der 8, der November der 10. Monat usw. des Jahres. Weiß nur nicht mehr, wie der Kalender hieß. Gregorianischer Kalender? Oder gilt der heute?

    • Bevor ich euch mit Halbwissen hinterlasse, hier die Auflösung:
      Der gregorianische Kalender, benannt nach Papst Gregor XIII., gilt seit Ende des 16. Jahrhunderts bis heute. Er löste u. a. den julianischen Kalender ab. Dessen Namensgeber ist niemand geringerer als Julius Caesar. Davor galt der (alt)römische Kalender (bis 45 v. Chr.), nach dem – richtig, Rainer – das Jahr mit dem März begann. Die Namensgebung einiger Monate erfolgte nach der ursprünglichen Position im Jahr: Quintilis der fünfte, Sextilis der sechste, September der siebte, Oktober der achte, November der neunte und Dezember der zehnte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s