Morgenstund hat Gold im Mund

Hui, war das eine Feier. So ist das, wenn man die Nacht zum Tage macht und dann den ganzen Morgen verschläft. Dabei wäre es doch besser gewesen, früh aufzustehen, oder nicht? Schließlich heißt es doch Morgenstund hat Gold im Mund! Aber warum?

Fragen wir mal die Lateiner. Der Lehrsatz Aurora habet aurum in ore bedeutet: ‚Die Morgenröte hat Gold im Mund‘. Aurora ist gleichzeitig auch der lateinische Name der Göttin der Morgenröte. Die Römer haben sich das so vorgestellt, dass Aurora trendiges Gold in ihrem Haar und Mund trägt. Hinzu kommt, dass sich Morgenstund hat Gold im Mund an dem lateinischen Sprichwort aurora musis amica – ‚die Morgenröte ist die Freundin der Musen‘ – orientiert. Dies will sagen, dass man am besten morgens studiert, weil der Biorhythmus abends keine denkerische Höchstleistung mehr zulasse.

Zu meiner Freunde gibt es eine Parodie auf diese Redewendung, welche eher Gegenteiliges ausdrückt. Sie besagt, dass es früh morgens besonders schwierig ist, aus dem Bett zu kommen: Morgenstund hat Blei im Hintern/Arsch. Der frühe Vogel fängt den Wurm, ein Ausspruch mit ähnlicher Bedeutung, wurde ebenso karikiert. Langschläfer greifen dabei gern zu der folgenden Alternative: Der frühe Vogel kann mich mal.

Advertisements

5 Kommentare zu “Morgenstund hat Gold im Mund

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s