Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm

…hattest das schon? Hat das was mit Adam und Eva zu tun?

Denke nicht so kompliziert – denn die Lösung ist ganz simpel. Ein Apfel, wenn er vom Baum fällt, kann nur in der Nähe des Baumes landen. Übertragen bedeutet es, dass die Kinder sich in genetischer Hinsicht, in ihrem Verhalten und Charakter sehr „nah“ an ihren Eltern (oder einem Elternteil) orientieren. Die Redewendung wird meist dann gebraucht, wenn der Sprecher eine negative Eigenschaft betonen möchte:

„Schon ihre Mutter hat sich immer über die angeblich übertriebene Lautstärke unserer Privatpartys beschwert. Jetzt wo sie selbst in unserer Straße wohnt, ruft sie auch ständig die Polizei. Na ja, der Apfel fällt eben nicht weit vom Stamm.“

„Hast du mal Heikos Kinder gesehen? Die haben die gleiche dicke Nase wie er! Tja, der Apfel fällt nicht weit vom Stamm…“

Zumindest habe ich es noch nicht erlebt, dass es positiv verwendet wird, so wie:

„Ach, du bist genauso liebreizend und zuvorkommend wie deine Eltern! Der Apfel fällt nun mal nicht weit vom Stamm!“

Das wäre mir neu, aber ich lasse mich gern eines Besseren belehren. Übrigens lässt sich nicht nachvollziehen, wann dieser Ausspruch entstanden ist. Es gibt auch eine Menge Pseudo-Informationen im Netz mit wüsten Erklärungsansätzen, bitte lasst Euch dadurch nicht in die Irre führen. Da es die gleiche Redewendung aber in mehreren Sprachen (u.a. Englisch, Dänisch, Afrikanisch und Russisch) gibt, lässt sich eine lange Lebensdauer der Redewendung vermuten.

Neben dieser gibt es im Deutschen noch andere Wendungen, die Gleiches bzw. Ähnliches ausdrücken:

  • Wie der Vater, so der Sohn.
  • Wie der Baum, so die Frucht.

Aus anderen Sprachen haben mir diese besonders gut gefallen:

  • Katalanisch: Si el pare es mùsic el fill es ballador.Wenn der Vater Musik ist, ist der Sohn Tänzer.
  • Portugiesisch: Filho de peixe sabe nadar.Der Sohn des Fisches kann schwimmen.
  • Spanisch: De tal árbol, tal madera.Wie der Baum, so das Holz. / De tal flor, tal olor. –  Wie die Blume, so der Geruch.

Da den Spaniern ihre Mütter so wichtig sind, heißt es dort dann auch:

Tal madre, tal hijo.Wie die Mutter, so der Sohn.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm

  1. A propos in negativem Kontext verwenden: Ist Euch mal aufgefallen, dass „Emotion“ und seine Wortstammverwandten ebenfalls meistens negativ benutzt wird? Die auffällige Ausnahme sind Produktnamen, Werbung und Marketing – auffällig deshalb, weil es dort niemals deutsch, sondern immer fremdsprachlich verwendet wird (iih-moh-schen, emmo-çion).
    Doch wenn es zum Beispiel in einer Diskussion hoch her geht, und man findet das nicht okay, dann ist sie: „emotional“. Wenn man es hingegen gut findet, dann ist sie: „leidenschaftlich“.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s