Ich bin besser als wie du!

Es werden ja immer gerne die Wörter „wie“ und „als“ verwechselt, meine Mutter ist da zum Beispiel ganz groß :-). In einem Buch, das sie gerade liest, sagt eine der Figuren zu jemandem, der es falsch gemacht hat, das würde man ja so nicht mehr sagen. Das klingt so, als hätte, es da „kürzlich“ Veränderungen gegeben, die vielleicht auch der Grund für das ständige Verwechseln sind. Vielleicht hast du ja Lust, mal dazu zu recherchieren!

Ja, sie werden nicht nur verwechselt, sondern auch gern mal beide hintereinander gesetzt, so wie in der Überschrift. Wenn wir vom Hochdeutschen ausgehen, so nutzen wir heute

  • als für einen Vergleich, der einen Unterschied beschreibt, was man am vorausgehenden Komparativ erkennt (Mario ist kleiner als Luigi.),
  • wie für einen Vergleich, der keinen Unterschied beschreibt, was am Positiv (der nicht gesteigerten Form des Adjektivs) erkennbar ist (Luigi ist so fleißig wie Mario.) und
  • als wie gar nicht.

Doch das war – wie vermutet – nicht schon immer so. Aus dem 18. und 19. Jahrhundert finden sich Textbelege, in denen als die Bedeutung unseres heutigen wie trägt:

  • „Seine Hörer zu bewegen,
    Sprach er als ein Cicero […]“ (Der Fuchs ohne Schwanz, Friedrich von Hagedorn)
  • „[…] dieser aber wurde so schnell als möglich Behälter alles Unrats […].“ (Kampagne in Frankreich, Johann Wolfgang von Goethe)

Gleiches gilt auch für als wie, welches wir heute standardsprachlich nicht mehr verwenden:

  • „[…] und es sei überhaupt alles ganz anders gewesen, als wie es hier geschrieben stünde.“ (Aus meinem Leben. Dichtung und Wahrheit, Johann Wolfgang von Goethe)
  • „Drauf saß als wie zu Rosse rittlings ein Ritter fein […].“ (Geschichte von Hessen insbesondere Geschichte des Großherzogthums Hessen und bei Rhein, Heinrich Künzel)

Das bekannteste Beispiel aus Goethes Werken dürfte das folgende Faust-Zitat sein:

„Da steh ich nun ich armer Thor
Und bin so klug als wie zuvor.“

Heute wird alles „eingedudet“ und so gibt es eine klare Trennung zwischen wie und als. Doch davon lassen sich viele deutsche Regionen und Landschaften nicht beeindrucken. Einen Satz nach dem Schema Ich bin größer wie du! hört man vor allem in Süddeutschland und im Ruhrgebiet, aber auch in Thüringen und Sachsen und ganz vereinzelt ebenso in Norddeutschland. Als wie ist weniger verbreitet, aber bis auf den Norden in den genannten Regionen dennoch nicht selten zu hören.

Der Gebrauch von als mit der Bedeutung ‚wie‘, siehe oben bei Hagedorn und Goethe, dürfte heute allerdings ausgestorben sein. Ach, was waren das damals noch für Zeiten, als als noch wie wie genutzt wurde…

Advertisements

4 Kommentare zu “Ich bin besser als wie du!

    • Als Ärzte-Fan würde ich mich nicht gerade bezeichnen und kannte das Lied gar nicht. Aber da kann man mal wieder sehen, dass als wie auch schon in Berlin angekommen ist…!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s