Von Lkws, GAUs und GmbHs

Und aus aktuellem Anlass wieder auf ein Thema gebracht: Pluralbildung von Abkürzungen. Ich habe mal gelernt, „korrekt“ sei ohne s […].

Das habe ich auch mal gelernt, aber ganz so streng ist es dann doch nicht mehr – beziehungsweise in manchen Fällen sogar nur mit s richtig.

Der Duden gibt für Lkw den Genitiv (wessen?) und die Pluralformen (Mehrzahl) mit Lkw[s] an, also „erlaubt“ er dort auch die Schreibung mit s. Klar, dass es nicht *zwei Lastkraftwagens heißt. Doch wenn das eigentliche Wort, das sich hinter der Abkürzung verbirgt, nicht mehr wahrgenommen wird und es auch abgekürzt gesprochen wird, ist die s-Schreibung im Plural möglich oder verpflichtend. So auch bei:

  • GAUs für ‚größte anzunehmende Unfälle‘ (hier laut Duden nur mit s)
  • GmbHs für ‚Gesellschaften mit beschränkter Haftung‘ (auch nur mit s)

Im Gegensatz dazu ist Std. zwar eine häufig genutzte Abkürzung für Stunde, aber eben nur in schriftlicher Form. Weil niemand von einer Std. spricht, sagt man eben auch nicht: Lass uns in zwei Stds. in der Stadt treffen!

Warum macht der Duden einen kleinen Unterschied zwischen GmbHs und Lkw[s]? Bei den GmbHs und den GAUs handelt es sich um Abkürzungen, bei denen jedem Buchstaben ein eigenes Wort zugeordnet wird. Lastkraftwagen hingegen ist ein Wort, welches mit mehreren Buchstaben abgekürzt wird. Daher bevorzugt der Duden auch die Kleinschreibung von Lkw, auch wenn ein LKW meist ziemlich groß ist. Aber: es geht beides.

Stellt man die LKW und die Lkw den Formen die LKWs und die Lkws in einer Google-Recherche gegenüber (da Google nicht zwischen Groß- und Kleinschreibung unterscheidet), ergibt sich folgende Verteilung:

  • die LKW, die Lkw: ca. 644.000 Treffer (86,3 %)
  • die LKWs, die Lkws: ca. 102.000 Treffer (13,7%)

Somit ist die Abkürzung ohne s auch bei den Schreibern wesentlich beliebter als mit s.

MfG (nicht *MfGs, obwohl es mehrere Grüße sind!)

André Pabst

Advertisements

Ein Kommentar zu “Von Lkws, GAUs und GmbHs

  1. Gelegentlich trifft man ja auch noch auf Vertreter eine anderen sprachlichen Schule, aber die haben es wohl nicht in den Duden geschafft. Ich meine Leute, die für den Plural der Abkürzung die gleiche Endung verwenden wie für das Originalwort, und die anscheinend in AGen (Arbeitsgemeinschaften) TOPe (Tagesordnungspunkte) abarbeiten, wenn sie sich gegen GAUe in AKWen wenden, allerdings fragt man sich unweigerlich, ob sie auch GmbHen gründen würden oder ihre Sichtweise politisch von MdBern verteten lassen würden.
    Wenn die Abkürzungspluräle (AbkPls/AbkPle) dann so sperrig würden, hat es ja bestimmt seinen Sinn, dass man es eben gerade NICHT so machen soll.

    PS: Kleine Ermutigung an andere Leser, auch mitzukommentieren… 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s